Susanne Neumann - Freie Journalistin - Natur- und Landschaftsführerin

  
Mein Rhein-Erft-Land
EmailHome

Wald & Wiesen - Reportagen 

 
Link zu Reportagen aus Wald und Wiesen

Leute an Rhein und Erft


Link zu Leuten an Rhein und Erft

Geocaching - Schnitzeljagd 2.0


Link zum Geocaching
Was Frau Neumann aus dem Naturpark Rheinland berichtet, ist gut recherchiert, unterhaltsam zu lesen und zeugt von ihrer Verbundenheit mit der Region."

Harald Sauer, Geschäftsführer des Zweckverbands Naturpark Rheinland

Reportage

Bienenragwurz

Verliebt in heimische Orchideen

An einem sonnigen Tag Anfang Mai begleite ich den Orchideenexperten Peter Rolf bei einem Standort­besuch. Rolf erfasst und pflegt die Bestände  wilder Orchideen, die im Rhein-Erft-Kreis wachsen. 18 Arten kommen hier vor, die wilden und oft ganz unscheinbaren Schönheiten siedeln sich überwiegend in den rekultivierten Gebieten der ehemaligen Tagebaue an.

Autorin/Bild: Susanne Neumann
in: Kölner Stadt-Anzeiger Rhein-Erft, 6.7.2011

Leute

Birgit Schleicher

Suche nach seltenen Vögeln  

Birgit und Axel Schleicher aus Erftstadt beobachten, kartieren und zählen seltene Vogel­rten im Wattenmeer. Jedes Jahr bezieht das pensionierte Ehepaar für zwei Wochen in einer NABU-Station inmitten von Salzwiesen Quartier. "Sowas können Sie nicht buchen", schwärmen die Schleichers von ihrer Zeit als ehrenamtliche Vogelwarte. 

Autorin: Susanne Neumann, Bild: Axel Schleicher
in: Kölner Stadt-Anzeiger Rhein-Erft, 2.7.2014

Reportage

Familie auf Cachingtour

Schnitzeljagd per GPS

Mehrere Meter hüfthohe Brombeer­sträucher trennen uns vom Schild mit der Aufschrift „Natur­schutz­gebiet“. Auf der darunter angebrachten Tafel vermuten wir eine Telefonnummer, die uns zum Schatz führen wird. Zum ersten Mal probieren meine Familie, Freunde und ich eine Freizeit­beschäftigung aus, die sich zunehmender Beliebtheit erfreut: „Geocaching“.

Autorin/Bild: Susanne Neumann
in: Kölner Stadt-Anzeiger Rhein-Erft, 6.11.2009

Wilde Delikatessen

Holunderblütensirup angesetzt

Hugos Essenz: Holunderblütensirup

Holunder blüht im Mai, in Höhenlagen wie in der Eifel auch noch bis Ende Juni. Wichtig ist die Blüten­dolden zu ernten, wenn sie jung sind und noch viel aromatischen Blüten­staub tragen.
Für ein 5-Liter-Ein­mach­glas 2 kg Zucker, 60g Zitronensäure, 3 Bio-Zitronen und 2 Bio-Orangen
jeweils geviertelt ins Glas geben, mit kochendem Wasser zu 3/4 auffüllen und umrühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat. 20 ganze Blütendolden ins Glas geben und mit kochendem Wasser ganz auffüllen. Glas sofort verschließen und 8 bis 10 Tage in der Sonne stehen lassen. Jeden Tag gut schütteln. und am Ende durch ein Leinentuch abfüllen. In Plastik­flaschen oder Gefrier­beuteln lässt sich der Sirup gut einfrieren und bleibt dadurch bis zum Bedarf haltbar. 

Bild/Rezept: Sonja Neumann

Lieblingsziele

Glessener Höhe

Weiter Blick am Gipfelkreuz 

Im zünftigen Gipfelbuch kann sich eintragen, wer zum Gipfelkreuz auf der Glessener Höhe aufsteigt. Dort, in gut 200 Metern Höhe über dem Meeresspiegel, eröffnet sich ein weiter Blick über die Kölner Bucht, von Leverkusen und Düsseldorf über Köln ins Bergische Land und im Süden bis nach Bonn und ins Siebengebirge. Die Glessener Höhe wurde Mitte des vergangenen Jahrhunderts aus dem Abraum der umliegenden Tagebaue aufgeschüttet und rekultiviert. Die schönste Wanderung zum Gipfel inklusive Treppen-Training führt durch den Königsdorfer Forst mit seinen alten, unter Naturschutz stehenden Buchen­beständen, und dann die "Himmelsleiter" und eine weitere lange Stiege zum Aussichtspunkt hinauf. Unbedingt Picknick mitnehmen!

Die Glessener Höhe ist auch Station auf dem "Erlebnispfad Pulheimer Bach"

Redaktion

Portrait Susanne Neumann

Susanne Neumann ...

...  ist freie Journalistin, Akademikerin (M.A.) und zertifizierte Natur- und Landschafts­führerin für den Naturpark Rheinland, Fotoreporterin, Ama­teur­schau­spielerin, Jungs­mama, am liebsten im Wald, wanderfest, IT-erfahren, des Spanischen mächtig, der deutschen Grammatik auch, verheiratet, detailverliebt, recherchesicher, offen und frei,

... war Redakteurin bei Computer­zeit­schriften, zählte Mitte der 1990er Jahre zu den Pionieren  im WWW, absol­vierte ein Zeit­schriften­volon­tariat, war Reporterin beim Radio und studierte Politische Wissen­schaften, Theater­wissen­schaft und Kommuni­kations­wissen­schaft an der Uni­versität Erlangen - Nürnberg.

Auf Wunsch schicke ich Ihnen gerne Zeugnisse und Lebenslauf per E-Mail

Kontakt

Tel : +49.(0)2234.202694
Fax : +49.(0)2234.202695
redaktion(at)rhein-erft-land.de

Interne Links

AGB
Impressum
Haftungsausschluss
Zertifikat Natur- und Landschaftsführerin

Externe Links

Naturpark Rheinland
Kölner Stadt-Anzeiger Rhein-Erft
Rhein-Erft-Tourismus
Eifelverein
Stadt Bergheim, Naturführungen
Nationalpark Eifel

Anschrift

Susanne Neumann
Redaktion Mein Rhein - Erft - Land
Carl-Goerdeler-Str. 42
D-50226 Frechen

World Wide Web

www.webjournalistin.de

Schau ins Land